Wer schützt die Kinderrechte in Honduras?

In Honduras stand heute die Überprüfung der menschenrechtlichen Situation im sogenannten UPR-Verfahren der Vereinten Nationen an. Die Menschenrechtslage in dem zentralamerikanischen Land ist besorgniserregend. Vor allem die Jüngsten leiden unter den Auswirkungen von Armut, Gewalt und der Verletzung der Kinderrechte. Deshalb hat unser Partner COIPRODEN zusammen mit Kindern und Jugendlichen Empfehlungen erarbeitet, wie die Situation in Honduras verbessert werden kann. weiterlesen

Corona-Soforthilfeprogramm – viel Potenzial für Kinderrechte

Schulen sind geschlossen, Gewalttaten nehmen zu und der Hunger steigt. Kinder in Entwicklungs- und Schwellenländern sind besonders stark von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen. Nun hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein Corona-Soforthilfeprogramm entwickelt, um Menschen in diesen Ländern zu helfen. Ein wichtiger Schritt, jedoch fehlt dabei noch eine stärkere Berücksichtigung der Kinderrechte, sagt unser Advocacy Manager Frank Mischo.

weiterlesen

Kinder schützen – weltweit und in Deutschland

Kinder schützen

Kinder zu schützen und Jugendliche ebenso, ist eine der Kernaufgaben und Hauptmotivationen für das Wirken der Kindernothilfe weltweit. Kinder und Jugendliche haben das Recht auf Schutz vor schwerwiegenden Verstößen, die ihre Entwicklung nachhaltig beeinflussen. Dazu gehören Gewalt, Missbrauch, Vernachlässigung sowie wirtschaftliche und sexuelle Ausbeutung. Diese Schutzrechte bilden neben den Förder- und Beteiligungsrechten die erste von drei gleichberechtigten Säulen der UN-Kinderrechtskonvention. Dennoch sind die Opferzahlen horrend, das Thema ist aktueller denn je.

weiterlesen

Guatemala: Ehepaar Gerold unterstützt Finanzierung eines Schutzzentrums

„Wir sind von der Kindernothilfe-Arbeit überzeugt.“ Dr. Rainer und Regina Gerold haben ein Ziel: mit einer größeren Spende ein konkretes Projekt zu unterstützen. Es soll Kindern helfen, sich aus dem Teufelskreis von Gewalt, Drogen und mangelnder Schulbildung zu befreien. Sie möchten Kindern in Notlage dabei helfen, sich ein selbstbestimmtes Leben zu führen. In Guatemala sind sie nun fündig geworden.

weiterlesen